Musiktheater mit TSOI

Samson et Dalila

Premiere am 21.12.2019

Großes Haus

Oper von Camille Saint-Saëns . Libretto von Ferdinand Lemaire

Konzertant . In französischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Musikalische Leitung Kerem Hasan
Bühneneinrichtung Michael D. Zimmermann 

Inhalt

Auch wenn Camille Saint-Saëns nicht in erster Linie für seine Opern bekannt ist, konnte er mit Samson et Dalila einen triumphalen Erfolg verbuchen. Dem Librettisten Ferdinand Lemaire ist es zu verdanken, dass Saint-Saëns sich anstelle des geplanten Oratoriums für eine dramatische Bearbeitung des biblischen Stoffes entschied. In Paris wurde Samson et Dalila zunächst abgelehnt. 15 Jahre nach der 1877 von Franz Liszt veranlassten Uraufführung in Weimar wurde das Werk auch in der französischen Hauptstadt mit Jubel empfangen.

Inmitten des Konflikts zweier Völker bewegen sich die Figuren zwischen Liebe, Verrat und Tod. Nachdem der übermenschlich starke Samson mehrere Kämpfe für sich und die Hebräer entscheiden konnte, soll Dalila für die Philister herausfinden, woher dieser seine Stärke besitzt. Um ihm sein Geheimnis zu entlocken, soll sie versuchen, ihn zu betören. Samson kann Dalilas Zauber nicht widerstehen und verliert neben seiner Kraft die Verbundenheit zu Gott und seinem Volk. Als er im Tempel wieder zur einstigen Stärke gelangt, steht das vernichtende Ende bereits bevor. Mit großen Chortableaus, opernhafter Lyrik und nicht zuletzt dem exotisch-ekstatischen Bacchanal zieht die französische Meisteroper die ZuhörerInnen in ihren Bann. Kerem Hasan, der neue Chefdirigent des Tiroler Symphonieorchesters Innsbruck, wird die konzertante Aufführung leiten und das Publikum mit heroischer Dramatik und feinsten Klangfarben verzaubern.

 

Samson:
O Gott, der du siehst meine Schwachheit,
Hab Erbarmen mit deinem Knecht!
Schütze mein Herz, schütze mein Ohr
Vor der Stimme, die mich umschmeichelt!