Symphoniekonzert

1. Symphonie­konzert

18. und 19. Oktober 2018

Saal Tirol

DIRIGENT Theodor Guschlbauer
POSAUNE Craig Hansford

Konzerteinführung um 19.15 Uhr im Foyer

Inhalt

Robert Zorn (*1958)
Intrada.125
Auftragswerk des TSOI

Felix Mendelssohn Bartholdy (1809–1847)
Konzertouvertüre „Das Märchen von der schönen Melusine“ op. 32

Ferdinand David (1810–1873)
Concertino für Posaune und Orchester Es-Dur op. 4

Franz Schubert (1797–1828)
Symphonie Nr. 8 C-Dur D 944 „Große C-Dur“

 

JUBILÄUMSKONZERT 125 JAHRE

Das Tiroler Symphonieorchester Innsbruck feiert 125 Jahre Zusammenklang („sýmphōnos“) und Harmonie von Menschen für Menschen! Der „Grandseigneur“ der österreichischen Dirigenten, Theodor Guschlbauer, wird ein geschichtsträchtiges Festkonzert leiten. Denn das TSOI feiert auch das  älteste Orchester der Welt, das exakt 150 Jahre vor der TSOI-Gründung in Leipzig ins Leben gerufene Gewandhausorchester, mit drei Werken aus der reichen Historie des Vorbild-Orchesters. Das klingende „Märchen von der schönen Melusine“ komponierte Gewandhauskapellmeister Felix Mendelssohn, der in Leipzig auch Schuberts „Große C-Dur-Symphonie“ uraufführte. Gewandhauskonzertmeister in Mendelssohns Ära war Ferdinand David, dessen edles Posaunenkonzert TSOI-Soloposaunist Craig Hansford spielt. Ein Komponist aus den Reihen des heutigen TSOI, Schlagwerker Robert Zorn, wird mit seiner „Intrada.125“ zur Jubiläumssaison in einem großen Crescendo durch 125 Jahre reicher Geschichte und vielschichtigem Repertoire des TSOI führen.